Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Hauptuntersuchung* erklärt – Wir kümmern uns darum und machen Ihr Auto fit für die nächste Untersuchung!

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr – die Fahrzeug-Plakette

Seit 1951 müssen sich alle, am Straßenverkehr teilnehmenden, Fahrzeuge im Zweijahresrhythmus einer Hauptuntersuchung (kurz „HU“) unterziehen lassen. Die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung beinhaltet auch die Abgasuntersuchung (AU). Sinn und Zweck der Überprüfung ist es, nur Fahrzeuge am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen, die keine Sicherheitsmängel aufweisen und somit keine Gefährdung für Insassen sowie andere Verkehrsteilnehmer darstellen. Dies gilt für Motorräder, Anhänger, Lkw und natürlich Pkw. Taxen, Busse sowie bestimmte Anhänger und Lkw müssen sogar alle 12 Monate zur HU.
 

Was wird bei der HU geprüft?

Die HU umfasst eine komplette Prüfung der sicherheitsrelevanten Teile Ihres Fahrzeuges. Mit einer bestandenen HU werden somit Sie und alle anderen Verkehrsteilnehmer geschützt. Geprüft werden hierbei:
  • Scheiben und Spiegel inkl. Lichtverhältnisse
  • Lenkung und Bremsen
  • Licht und Elektrik
  • Elektronische Systeme (ABS, ESP)
  • Ausstattung wie Gurte, Hupe, Airbags
  • Abgasanlage und Kraftstoffanlage
  • Achsen inkl. Aufhängungen und Reifen
  • Rahmen und Fahrgestell

Wann und wie oft ist die Hauptuntersuchung (HU/AU) fällig?

Die Hauptuntersuchung ist alle zwei Jahre (24 Monate) fällig. Dies gilt auch für Anhänger aller Art.


Neuwagen hingegen müssen das erste Mal erst nach 36 Monaten vorstellig werden. Wann die HU fällig ist, lässt sich an der Plakette ablesen. Die Farbe der Plakette und die Zahl in der Mitte geben dabei das Ablaufjahr an, während die Zahl oben den Ablaufmonat anzeigt.

Und wann ist die AU fällig?

Die Abgasuntersuchung (AU) ist fester Bestandteil der Hauptuntersuchung. Während es vorher die sechseckige Plakette der AU für das vordere Kennzeichen gab, gibt es jetzt nur noch die runde Plakette der HU für das hintere Kennzeichen. Zu einer HU gehört somit also auch immer eine AU. Mehr zur Abgasuntersuchung können Sie hier nachlesen.
 

Plakette oder Mängelbericht?

Hauptuntersuchung bestanden: 

Wenn keine Sicherheitsmängel an Ihrem Fahrzeug gefunden wurden erhalten Sie die Plakette und einen Stempel inklusive Namenszeichen in Ihrem Fahrzeugschein.

Hauptuntersuchung nicht bestanden: 

Wurden jedoch Mängel gefunden erhalten Sie den abschließenden Bericht, der die Mängel auflistet. Ab dann haben Sie einen Monat Zeit, um die Sicherheitsmängel beheben zu lassen. Anderenfalls müssen Sie erneut zur HU und damit auch nochmal zahlen. Also lieber frühzeitig kümmern, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Das droht bei abgelaufener HU-Plakette

Bei einer Verkehrskontrolle mit abgelaufener HU-Plakette drohen folgende Strafen:
  • 2-4 Monate: 15€
  • 4-8 Monate: 25€
  • Ab 8 Monaten: 60€ + 1 Punkt

Die Prüforganisationen sind verpflichtet, bei einem Verzug von über zwei Monaten eine sogenannte „erweiterte Prüfung“ durchzuführen. Dabei werden 20% des Ursprungspreises obendrauf gerechnet. Auch eine Rückdatierung des Termins ist seit 2012 nicht mehr möglich, sodass Sie mit Ihrem Fahrzeug zur nächsten HU erst wieder zwei Jahre nach dem tatsächlichen Prüftermin antreten müssen. Haben Sie daher immer den nächsten Termin zur Hauptuntersuchung in Ihrer Premio-Werkstatt auf dem Schirm!

Jetzt Termin vereinbaren und keine Fristen mehr verpassen!

Was sollte mitgebracht werden?

Damit die HU reibungslos und zügig ablaufen kann, sollten Sie einige Sachen griffbereit haben. Dazu gehören:
  • Fahrzeugschein
  • Bei abgemeldeten PKWs den Fahrzeugbrief
  • Falls Sie zur Nachuntersuchung müssen: Den Bericht der vorangegangenen Hauptuntersuchung
  • Falls Sie Anbau- und Tuningteile haben und diese nicht in den Fahrzeugpapieren stehen, brauchen Sie die Änderungsabnahmebestätigungen oder Prüfzeugnisse